Skip to main content

Digital Audio Workstation – die wichtigsten Begriffe

Wer beim Musik produzieren mit einer Digital Audio Workstation die nächste Stufe erreichen, seine Workflows verbessern und auch mehr Spaß dabei haben möchte, wird sich mit sogenannten DAW Controllern beschäftigen.
 

Hier werden die wichtigsten Begriffe im Zusammenhang mit Digital Audio Workstation kurz erklärt (in alphabetischer Reihenfolge):

 
Ableton Live – Musiksoftware der Berliner Firma Ableton für Live-Musiker/DJs, aber auch Arrangeure und Produzenten im Studio.

berührungsempfindliche (Regler, Fader) – Controller, die bei bloßer Berührung einen Befehl senden, z. B. einen Modus wie „Daten schreiben“ oder „Spur auswählen“ auslösen


Camera Connection Kit – hat eine USB Schnittstelle und macht damit die Verbindung von DAW Controllern z. B. mit dem iPad möglich


Channel Strip ein Kanalzug, eine selbständige Einheit eines Kanals in einem Mischpult 


Class Compliantein Gerät lässt sich sofort ohne gesonderte Treiber-Installation („Plug and Play“) anschließen


Clip-Launch Matrix – Raster-Anordnung von (beleuchteten) Pads, zum Ansteuern (z. B. Starten) von Soundclips, häufig gibt das Farbsystem visuelles Feedback über den Status der Clips


DAWDigital Audio Workstation ist heute i. d. R. ein Computer mit spezieller Musiksoftware


Drehpotis – Dreh-Potentiometer, Drehregler, Drehknöpfe auch Encoder („rotary Encoder“)


Motorfader – Schieberegler, die bei Bewegung Daten übertragen, aber auch umgekehrt Daten „empfangen“ können und mit Hilfe eines kleinen Motors in eine vorgegebene Position gebracht werden


MIDI (Interface) – Musical Instrument Digital Interface ist die Schnittstelle, die elektronische Musikinstrumente oder entsprechende Geräte (wie Controller) mit anderen Geräten oder dem Computer verbindet. Häufig ist damit der (traditionelle) 5-polige Midi-Anschluss gemein

 
Kensingtonschloss – (Kensington Lock) ist eine Diebstahlsicherung für mobile Geräte wie MIDI Controller

LED-Kranz – kleine LEDs – kreisförmig um einen Endlos-Drehregler angeordnet – zeigen durch Aufleuchten die aktuelle Position des Drehreglers an. Die Information stammt dabei direkt von der verwendetetn Musiksoftware.


Mackie Control-Modus, Mackie Control Protokoll – Standard, um DAW Midi Controller schnell in Musiksoftware einzubinden, den viele Firmen nutzen: sorgt für schnellen Anschluss und Funktion ohne zusätzliche Einstellungen


Masterfader – Summenregler, regelt die Summen-Lautstärke aller Spuren


Mute-Button – Taster, um eine Spur „Stumm“ zu schalten


Record-Button – Taster, um eine Spur auf „Aufnahme“ zu schalten


Select-Button – Taster, um eine Spur auszuwählen


Solo-Button – Taster, um eine Spur „Solo“ zu schalten


Tasten, Taster – Knöpfe, die beim Drücken einen Befehl an die DAW senden


Transport Control – enthält die wichtigsten Transport-Steuerungen für die Musiksoftware wie z. B. Taster für Play/Stopp, Vorwärts/Rückwärts usw.


USB Bus-Powered – Spannungsversorgung über das USB-Anschluss-Kabel, kein gesondertes Netzteil


USB Interface – Anschlussmöglichkeit eines USB-Kabels für die Verbindung mit dem Computer


Zurück zur Startseite von DAW Controller



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *